Quelle: Wikipedia

Am 8. April 2014 beendet Microsoft rund dreizehn Jahre nach der Veröffentlichung des Betriebssystems den Support für Windows XP. Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt keine weiteren Sicherheitsupdates mehr zur Verfügung gestellt werden – auch nicht für kritische Sicherheitslücken.
 
Folglich steigt die Gefahr einer Virusinfektion massiv an. Bereits heute werden PCs mit Windows XP sechs Mal häufiger durch Viren infiziert, als moderne Betriebssysteme wie Windows 7 oder Windows 8. Da verschiedene Hersteller von Antiviren-Software bereits angekündigt haben, ihre Software ab dem 8. April 2014 ebenfalls nicht mehr mit Updates zu versorgen, wird diese Gefahr weiter exponentiell ansteigen. Insbesondere sensible Daten, wie sie beispielsweise beim Online-Banking verarbeitet werden, sind dadurch zunehmend gefährdet.
 
Es ist daher dringend zu empfehlen, rechtzeitig zu prüfen, ob Ihre Systeme betroffen sind und ggf. die entsprechenden Schritte einzuleiten. So haben Sie auch weiterhin sichere und zuverlässige Systeme sowie Planungssicherheit für die zukünftige Nutzung. Kontaktieren Sie uns gerne, um die für Sie optimal geeignete Lösung zu finden.



« Zurück zum News-Archiv